[Blogtour Tag 4] ~ Göttliches Vermächtnis - König der Welten 1 ~ von Kathrin Buschmann


Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch am Tag 4 der Blogtour willkommen heißen.

Gestern waren wir bei Chrissi zu Gast. Sie hat uns das Thema Mythologie, Entstehung vorgestellt. Heute habe ich für Euch ein Interview mit Elozar und Tayla geführt und morgen sind wir denn bei Mirjam zu Gast, um die Nebenfiguren etwas genauer kennenzulernen.


Ich freue mich sehr darüber, dass ich in die sterbliche Welt des Löwengottes reisen durfte, um die Halbgötter Tayla und Elozar im Lorolas Wald zu treffen.  


Ich: „Hallo Tayla, hallo Elozar. Um ehrlich zu sein, bin ich gerade ziemlich überwältigt.“

Elozar, der pferdegroße Löwe, senkt seinen gewaltigen Kopf.

Tayla (lächelnd): „Seid gegrüßt. Das kann ich verstehen, Elozar übt auf die meisten Menschen diese Wirkung aus.“

Elozar stößt ein bestätigendes Raunen aus und mustert mich mit seinen goldenen Augen.

Ich: „Ich habe schon sehr viel über diesen Moment gelesen, wenn man Elozar das erste Mal begegnet. Er ist sehr auf dein Wohlergehen bedacht. Wie findest du das, Tayla?“

Sie lächelt freundlich, auch als sie den prüfenden Blick ihres Gefährten bemerkt: „Ohne seinen Schutz hätte ich nicht überlebt. Ich bin sehr froh, dass ich ihn habe. Ein Leben ohne ihn könnte ich mir nicht vorstellen.“

Ich: „Nun ja, er hat mich, dass muss ich zugeben, ziemlich geflashed!“

Tayla räuspert sich: „Was?“

Ich (grinsend): „Ich hätte nicht gedacht, dass er wirklich so groß ist. Die Erzählungen sind nicht übertrieben. Und seine goldenen Augen – wow.“

Der Löwe richtet sich stolz auf und ich glaube, etwas Wohlwollendes in seinen Zügen zu erkennen.

Ich: „Tayla, fällt dir zum Thema Augen noch etwas ein?“

Sie wirkt unsicher als sie antwortet: „Ja.“

Die Entspannung aus Elozars Zügen verschwindet augenblicklich.

Ich: „Dieser Zacharias ist wirklich - puuuuh- ziemlich heiß!“

Sie errötet: „Ähm... ja... das ist er wohl?“

Ich: „Heiß im Sinn von sexy, absolut attraktiv.“

Tayla: „Oh – ähm, ja. Er scheint wohl den Geschmack von vielen Frauen zu treffen...“

Ich: „Mich hat er ja schon wahnsinnig gemacht, als ich nur von ihm gelesen habe! Aber seien wir mal ehrlich, Tayla: Was ist das zwischen dir und Zacharias? Warum hast du ihn aus Lorolas verbannt, als er dich endlich nach seiner Gefangenschaft gefunden hat?“

Tayla (traurig): „Ich weiß nicht genau, was er für mich empfindet. Als ich ihn das erste Mal nach dem Brand getroffen habe, fühlte ich nur Zorn. Ich dachte, ich könnte ihm nie verzeihen, dass er Elozar willentlich etwas angetan hat. Das hat mich am Boden zerstört. Ohne Elozar, wäre ich nichts mehr gewesen... ich hätte selbst nicht mehr leben wollen... Aber gleichzeitig musste ich mir eingestehen, dass ich Zacharias liebe. In diesem einen Moment überwogen seine Gräueltaten und ich konnte seine Anwesenheit nicht länger ertragen. Er ist ein Kratagoner und gehört nicht hierher...“

Ich: „Ihr habt euch bei dieser Begegnung geküsst“

Elozar springt auf und knurrt bedrohlich. Erst nachdem Tayla ihn besänftigt hatte, setzt er sich wieder.

Ich: „Also, ihr beide habt euch geküsst, wie es scheint das letzte Mal in eurem Leben. 
Bereust du es? Bereust du, was du, bezogen auf ihn, getan hast?“

Tayla: „Nein. Ich bereue nichts. Vielleicht wäre es einfacher, wenn viele Dinge nicht geschehen wären, aber ich bereue sie nicht. Durch Zacharias bin ich gewachsen. Durch ihn habe ich gelernt und Erfahrungen gemacht, die mich geprägt haben. Vieles war falsch, aber es fühlte sich auch nicht wenig richtig an.“

Ich: „Und woran machst du das fest?“

Tayla: „Weil ich mir erst jetzt eingestanden habe, wie viel er mir tatsächlich bedeutet.“

Ich: „Jetzt, da es zu spät ist?“

In Anbetracht von Elozars Anspannung entscheide ich mich kurzfristig das Thema zu wechseln: „Sprechen wir von einem anderen Mann, der in deinem Leben eine wichtige Rolle gespielt hat. Dein Vater Marlon.“

Die Halbgötter sehen sich an und Tayla lächelt: „Ich bin froh, ihn endlich zu kennen.“

Ich: „Du besitzt eine große Ähnlichkeit zu ihm. Ihr habt die gleichen braunen Augen, die braunen Haare, die gleiche starke, kriegerische Ausstrahlung... Welche Beziehung hast du zu deinem Vater Tayla? Und wie denkt Elozar über ihn?“

Elozars Züge entspannen sich und er raunt wohlwollend. 

Tayla lächelt und streichelt kurz seine Stirn: „Das sehe ich genau so.“

Sie wendet sich wieder mir zu.

Tayla: „Ich kann nicht sagen, dass ich zu Marlon eine gewöhnliche, enge Vater-Tochter-Beziehung habe. Aber ich glaube ihm, dass er mich als Kind nicht aufgeben wollte und ich glaube ihm auch, dass er mehr als glücklich ist, dass ich überlebt habe. Elozar ist der Meinung, dass er das Herz auf der Zunge trägt und in Zukunft alles für mich und unser Überleben tun wird.“

Ich: „Hättest du damit gerechnet, dass dein Vater aus den Dunathon ein unabhängiges, freies Volk macht? Glaubst du, dass diese Freiheit in Zukunft problematisch werden kann, wenn es darum geht Bündnisse auszuhandeln?“

Für einen Moment scheint Tayla in Elozar hineinzuhorchen.

Sie lacht: „Wie hätte ich mit dieser Entwicklung rechnen können?“ Wieder ernst fährt sie fort: „Es wird selbstverständlich nicht einfach, wenn die fünf freien Völker wieder mit dem Königreich kooperieren müssen, aber ich bin überzeugt, dass sich ein Weg finden lässt.“

Ich: „Und dann kommt die große Schlacht?“

Tayla legt ihre Hand an Elozars Flanke: „Ja, dann kommt die große Schlacht.“

Ich: „Wie fühlst du dich, wenn du an den nahenden Krieg denkst?“

Tayla: „Ich fürchte mich. Aber ich weiß, dass ich mich König Jadro und seinen Heeren nicht alleine stellen muss.“ Sie schließt ihr magisches Amulett in die Faust ein.

Ich: „Was denkst du über deine Halbgöttlichkeit und den Zauber des Lichts? Würdest du sagen, dass dein Amulett zu deinem Markenzeichen geworden ist?“

Bei diesem Stichwort steht Elozar auf und sieht mich an. Seine Macht und seine Ausstrahlung rauben mir im ersten Moment die Sprache.

Tayla: „Mich macht dieses Amulett nicht zu einem wertvolleren Menschen. Das ich den Zauber des Lichts nicht beherrsche, sehe ich als großes Problem an. E-Es... es wäre einfacher, wenn ich diese Kräfte kontrollieren könnte...“

Elozar schüttelt wild die Mähne und knurrt.

Tayla beharrt: „Doch, Elozar, es ist ein Problem!“

Ich: „Aber du hast schon so viele Gefahren ohne diese göttliche Magie gemeistert. Stimmt dich das nicht zuversichtlich?“

Sie grinst: „Doch. Aus diesem Grund habe ich auch Vertrauen vieler Lorolasser gewinnen können.“

Ich: „Mir kommt gerade ein ganz besonderer Lorolasser in den Sinn.“

Taylas Grinsen wird abermals breiter: „Porter!“

Ich: „Du sagst immer, dass du ihm alles zu verdanken hast. Würdest du sagen, er ist dein bester Freund?“

Tayla: „Er gehört zu meinen engsten Vertrauten und ja, ich habe ihm alles zu verdanken.“

Ich: „Porter lässt sich als ängstlich und selbstkritisch charakterisieren. Hat dich das nicht manchmal gehindert?“

Taylas Augen weiten sich und sie sagt abrupt: „Nein! Er hat mich nur gehindert, wenn er mich hindern musste.“ Sie kichert. „Es kann für mich nur gut sein, wenn ich auch Mal die Starke sein muss. Sonst bietet mir immer jemand eine Schulter zum Anlehnen. Ein Rollentausch tut mir sehr gut.“

Ich: „Porter ist nicht gerade der typische Held. Er ist ein Wissenschaftler, selbstverständlich klug, schlaksig und er ist kein Krieger. Wie denkst du darüber?“

Tayla (mit verärgertem Unterton): „Nicht jeder muss ein Zacharias sein.“

Elozar streckt sich überaus zufrieden und leckt sich die Schnauze.

Ich: „Glaubst du, dass du mit Porters Hilfe und der Unterstützung von all den anderen die Welt vor dem Untergang bewahren kannst?“

Tayla nimmt ihren Platz neben Elozar ein und die goldenen Augen des Löwen strahlen wie zwei Sonnen: „Ich werde alles tun, was in meiner Macht steht – wir werden alles tun.“

Ich: „Okay, Tayla, dass hier ist jetzt meine letzte Frage. Gibt es etwas, was du den Lesern mit auf den Weg geben möchtest?“

Tayla: „Ja. Es ist egal wie oft man fällt. Wichtig ist nur wieder aufzustehen und weiterzukämpfen.“

Ich: „Vielen dank für eure Zeit, Tayla und Elozar.“


Gewinne





Teilnahmebedingungen


  • Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
  • Der oder die Gewinner erklären sich bereit mit der Teilnahme namentlich und öffentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
  • Für den Verlust über den Postweg wird keine Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Es werden nur Kommentare gewertet, die bis zum 14. August 23:59 Uhr abgegeben worden sind.


Gewinnspielfrage


Welche Frage hättet Ihr gerne Tayla gestellt?


Blogtourfahrplan


05.08. - Rückblick Band 1 
mit Nadja auf www.bookwormdreamers.blogspot.de/

06.08. - Buchvorstellung 
mit Kata auf www.buchkatablog.blogspot.de/

07.08. - Mythologie und Entstehung der Königreiche Loralas und Kratagon
mit Christiane auf www.bookchrissi.blogspot.de/

08.08. - Protagonisteninterview mit Elozar und Tayla 
hier bei mir =)

09.08. - Vorstellung der Nebencharaktere 

10.08. - Königreich Loralas 

11.08. - Königreich Kratagon 
mit Nadja auf www.bookwormdreamers.blogspot.de/

12.08. - Völker und Wesen der Welt 
mit Christiane auf www.bookchrissi.blogspot.de/

13.08. - Autoreninterview 

14.08. - Ausblick Band 3 
hier bei mir =)

15.08. - Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Wir freuen uns auf Eure Teilnahme und wünschen Euch viel Spaß...





Kommentare :

  1. Hallo und guten Tag,

    interessantes Interview und ja ich möchte von Tayla welches ihr persönlicher Wunschtraum ist, den sie sich in nächster Zeit erfüllen möchte.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich würde gern wissen wie sie sich ihre Zukunft vorstellt.

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und vielen Dank für die tolle Blogtour und das interessante Interview. Ich hätte sie auf ihr Verhältnis zu Elozar gefragt und was mit Elozar gemeinsam hat.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003@web.de

    AntwortenLöschen
  4. Hi meine Frage wäre ob Sie froh ist Ihren Vater kennen gelernt zu haben und wie Sie sich das weitere Leben mit ihm vorstellt.
    Lg und danke für das Interview
    Ricarda; - )

    AntwortenLöschen
  5. Hi meine Frage wäre ob Sie froh ist Ihren Vater kennen gelernt zu haben und wie Sie sich das weitere Leben mit ihm vorstellt.
    Lg und danke für das Interview
    Ricarda; - )

    AntwortenLöschen
  6. Hi meine Frage wäre ob Sie froh ist Ihren Vater kennen gelernt zu haben und wie Sie sich das weitere Leben mit ihm vorstellt.
    Lg und danke für das Interview
    Ricarda; - )

    AntwortenLöschen